back I. startStart - Geschichten - Geschichtenliste - Alte Liebe und Alleskleber goTitel-Index next


89. Alte Liebe und Alleskleber

Inhalt
  Versionen und Mitwirkende
    Zitate, Gedichte, Sprüche
      Infos (über Pumuckl) aus der Geschichte
        Hintergrund, Kommentar


 Inhalt vor



Die inzwischen 16-jährige Bärbel aus "Eder bekommt Besuch" bittet ihren Onkel Franz um Erlaubnis bei ihm übernachten zu dürfen, weil sie eine Karte für die Oper hat.
Meister Eder ist natürlich hell begeistert und freut sich schon auf seine Nichte. Der Pumuckl ist auch von ihr angetan und erwartet ihr Erscheinen ebenso wie der Schreiner. Jedoch ist er sich nicht ganz sicher, ob sie noch weiß, wer er ist, und ob sie noch an ihn glaubt.
Als sie dann zwei Tage später auftaucht, ist die Begrüßung ausgesprochen herzlich. Beim Kaffeetrinken spricht der Schreiner auch die Geschichte mit dem Pumuckl an, da er ihr erklären will, daß er abends nicht alleine ist. Sie tut dies als Märchen aus ihrer Kindheit ab. Der Pumuckl ist etwas enttäuscht und möchte Bärbels Meinung ändern. Diese geht noch in die Stadt einkaufen. Bei ihrer Rückkehr ist es schon recht spät und sie muß in Eile essen und sich umziehen.
Dabei fehlen natürlich einige ihrer Sachen, die der Kobold mal ganz nebenbei versteckt hat. Meister Eder bittet sie, etwas Nettes zum Pumuckl zu sagen, damit dieser die Sachen wieder herschafft. Doch stattdessen wird sie in ihrem Zeitdruck so ärgerlich, daß sie ihren Onkel angiftet, daß er die Märchen sein lassen und ihr lieber helfen soll. Der läßt sich das nicht bieten und geht mitsamt Kobold in die Werkstatt runter. Als sie ihren Geldbeutel wiedergefunden hat, geht Bärbel endlich zur Oper.
Der Schreiner und der Kobold heitern sich gegenseitig wieder auf. Auch die Bärbel hat in der Oper Zeit, sich wieder zu beruhigen. Zurück bei ihrem Onkel verzeihen die beiden sich gegenseitig und lassen den Abend noch etwas ausklingen.
Der Pumuckl ist inzwischen zu der Erkenntnis gelangt, daß er sich auf andere Weise der Bärbel bemerkbar machen muß. Er legt ihr auf ihr Kissen als Geschenk ein Stück seiner Schokolade, eine Zigarette (dem Meister Eder gefällt das, und da die beiden verwandt sind, muß es ihr wohl auch gefallen), eine Tube Alleskleber und eine vom Schreiner gefertigte Holzschatulle. Beim Leim hofft der kleine Wicht,daß sie ihn irgendwo hinschmiert, damit er sich ihr zeigen kann. Als die Bärbel die Sachen findet, ist sie vollauf begeistert und glaubt an einen schönen Spaß ihres Onkels. Der macht sich nicht groß die Mühe, alles richtig zu stellen (erwähnt aber noch, daß Rauchen ungesund ist). Viel mehr beschäftigt ihn, daß der Pumuckl anscheinend mit der Bärbel mit will.
Aber dieser besinnt sich dann doch eines besseren und schläft vorsichtshalber sogar beim Schreiner. Bei ihrer Abreise am nächsten Tag verspricht Bärbel, jetzt öfter mal bei ihrem Onkel vorbeizukommen.

 Versionen und Mitwirkende vor


Als Radiohörspiel mit Franz Fröhlich nicht erschienen.
P.-Radio-Folge Nr.:73
Titel:Die erwachsene Bärbel
Erstausstrahlung:02.12.1973
Hörspielteam
Weitere Sprecher:

Bärbel  -  Buzi Clarin
Regie  -  Willy Purucker
Als Fizzibitz-Folge nicht erschienen.
Als Buchgeschichte nicht erschienen.
Als LP-Version mit Alfred Pongratz nicht erschienen.
Neues Hörspiel Nr.:83
Titel:Alte Liebe und Alleskleber
Jahr (Produktion):1985
Veröffentlicht auf:MC/LP 42a, CD 39a
Hörspielteam
Weitere Sprecher:

16 jährige Bärbel  -  Julia Fischer
Nicht verfilmt
Als Hörbuch nicht erschienen.
 Zitate vor


Gedichte
Mach a Gedichtl
und vergiß das Geschichtl

...muß es heißen, sonst reimt es sich doch gar nicht.

Mach a Gedichtl
und vergiß das Geschichtl
weiß ich nichtl. P!

Eder: Der Pumuckl ist a Wichtl
und net a mal mit am Lichtl.


...sieht ihn das dumme Nichtl.

Wenn ich dir ein bißchen helfe, dann lernst du es schon noch. Also, weißt du, du mußt nur immer immer, du mußt dir das abgewöhnen dieses 'tl' dies' 'tl'. Immer wenn du 'tl', 'tl' ist fürchterlich. Das macht ja auch müde die Zunge, da schläft ja die Zunge ein, wenn du immer 'tl', 'tl', 'tl' sagst. Also echte Dichter die, die sagen so. Äh, so sagen die:

Mach ein Gedicht,
und vergiß die Geschicht',
weißt du denn nicht
ich bin kein Wicht,
sondern bei Licht
ein wahres Gedicht,
für ein' Onkel und für die Nicht'.

Grüße Eder (zu Bärbel am Telefon): Ja pfirti, äh tschüß, Bärbel. - (Seufz) - Tschüß. Naja, klingt halt viel schmissiger als wie auf wiederschau'n oder sowas.
Spruch der Folge Hat mein Auge recht gehört, mein mein mein mein mein mein Ohr recht gesehen, mein Ohr recht gehört?
gut beobachtet Das ist eine dumme Angewohnheit von den Menschen, daß die immer wachsen.
Ganz unsere Meinung! Eder: Der Pumuckl ist nämlich unterhaltsamer als sämtliche Fernsehstückerl.
Das auch noch:
Eder: Du, I unterhalt mi lieber mit dir unvernünftig, Pumuckl,...
Pumuckl: Ja des is' auch besser.
Eder: Ja des is' lustiger und kost mi auch weniger Nerven.
Entnervt Mich kostet es sieben und achtzehn Nerven, wenn die Bärbel glaubt, daß sie zu groß und du zu alt und ich zu märchig bin; märchig, wie das schon klingt.
 Weitere Infos aus der Geschichte vor


Gesetz? Kobolde werden nicht älter.
 Hintergrund, Kommentare vor



In der Radioversion von 1973 wurde die Bärbel von Hans Clarins damals etwa 18 jähriger Tochter Irene, genannt Butzi, gesprochen.
Copyright- und Urheberrechtshinweis: mehr Details im vorImpressum
Dies ist eine private Pumuckl-Fan-Homepage. Pumuckl von Ellis Kaut, Lizenz bei der Buchagentur GmbH. Originalentwurf Pumucklfigur von Barbara von Johnson, Darstellungen von Béla Ternovszky, Brian Bagnall, Barbara von Johnson. Pumuckl ist ein Hörspiel des BR, eine Fernsehserie des BR und INFAFILM. Buchrechte bei Lentz Verlag, München, vertreten durch Kosmos Verlag, Stuttgart. Fizzibitz von Ellis Kaut ist ein Hörspiel des WDR.
back Mail an die Autoren optimiert für Firefox unter OS/2 Warp www.pumucklhomepage.de - 27.02.2011 next