back I. startStart - Pumucklfans - Fan-Treffen goGästebuch goDie Nutz-Geschichte next


Das Pumuckl-Fan-Treffen

(Sonntag, 13.06.2004)



Idee und Planung
  Der (Nach-) Mittag
    Der Abend
      Das Resumee

 Idee und Planung vor


Eines Tages schlug Sebastian, der damals noch die Webseiten www.pumuckls-abenteuer.de und www.pumuckl-treffen.de betrieb, in einer unserer zahlreichen Mails vor, man könnte doch vielleicht mal ein Treffen von Pumucklfans organisieren. Immerhin wussten wir aufgrund unserer Homepageprojekte, dass es da doch einige Interessenten für geben könnte. Sebastian hatte auch schon Kontakt mit Petra und Michael, den Autoren von www.hoerspielhelden.de, die einen ihrer Interessenschwerpunkte ebenfalls bei Pumuckl haben, und Julian, einem weiteren Pumucklfan aus München.
Uns allen gefiel die Idee so gut, dass wir sie unbedingt realisieren wollten. Als erstes musste ein grober Zeitplan her. Ein gutes halbes Jahr Vorlauf sollte schon sein, und aus anderen Termingründen bot sich damit der frühe Sommer an.
suche
Vortreffen in München. Wo gibt's hier was zu sehen?
V.l.n.r.: Julian, Michael und Petra (Hörspielhelden), Sebastian
Keine Frage war das Wo. Ganz klar: Wenn schon ein Pumuckl-Fantreffen, dann in München. Wo sonst ist man dem Kobold näher, wo sonst sollten sich mehr Fans vor Ort finden und wo sonst hätte man vielleicht eine Chance, auch den ein oder anderen "Stargast" zum Thema aufzutreiben. Schließlich will man ja nicht nur Teilnehmer, sondern auch Programm. Und beim Thema "Programm" fiel uns schnell immer noch mehr ein, womit sich ein solches Treffen füllen ließe.
Unterhalten, Diskutieren, andere Fans kennenlernen, das steht natürlich im Mittelpunkt einer solchen Veranstaltung, aber nur rumhocken und labern wird auf Dauer etwas eintönig, und wenn man schon mal nach München kommt, will man vielleicht von der Stadt auch was haben. Da insbesondere die Münchner Hörspielhelden in den letzten Monaten immer mehr der Schauplätze entdeckt hatten, an denen die Fernsehserie gedreht worden war, ergab sich der erste große Tagespunkt nahzu von selbst: Stadtrundgang mit Drehortbesichtigung.
Namensschildchen
Damit es wenigstens professionell wirkt, braucht das Orga-Team natürlich Namensschildchen...
Abends wollten wir Essen; irgendwie bayerisch sollte es schon sein, schließlich können die Pumucklgeschichten ihren bayerischen Ursprung nicht verleugnen. Neben Essen hatten wir ziemlich schnell die Ideen, ein Pumuckl-Quiz und/oder eine Tombola zu veranstalten, und vielleicht eine Ausstellung von Pumucklprodukten und ...
Es gab also reichlich zu tun. Eine bayerische Gastwirtschaft in der Gegend (Altstadt, in der Pumuckl gedreht worden war) aufzutreiben, erwies sich als gar nicht so einfach. Entweder waren sie inzwischen völlig unbayerische Szenenkneipen, zu klein für ein Treffen, hatten keinen geeigneten Nebenraum, hatten geschlossen oder waren schlichtweg zu teuer, wenn man einen Nebenraum reservieren wollte. Auf Vorschlag einer Teilnehmerin gelang es den Hörspielhelden, als unseren "local organizers", einen Raum im Hofbräuhaus zu reservieren.
Dann wurden Firmen angeschrieben, in der Hoffnung, Pumucklmaterial für das Quiz und die Tombola zu bekommen, jeder kramte in seiner Sammlung nach Ausstellungsstücken, Sebastian sammelte Teilnehmer-Interessenten ein, die sich auf die Ankündigung des Treffens auf den Homepages gemeldet hatten, es wurden Quizfragen erfunden, Namensschildchen entworfen, Rundschreiben verfasst, möglichen Stargästen hinterhertelefoniert und -gemailt, und zwischendurch trafen wir uns in München nicht nur zu einem testweisen Stadtrundgang, damit auch die Franken (Sebastian und Ilja) schon mal ein wenig Original-Serien-Luft schnuppern konnten. Und irgendwann ...
 Der (Nach-) Mittag vor


ausblick
Erste Orientierung vom Maximilianeum aus - oder: ist das die Perspektive fürs Titelbild?
... an einem verregneten Juniwochenende des Jahres 2004 (genau gesagt am Sonntag den 13.) war es dann so weit. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen von gut 25 Leuten traf sich um 11h auf der Isarseite des Maximilianeums. Altersdurchschnitt wahrscheinlich so um 30, aber nicht ohne Schwankungen nach oben und unten. Zuerst wurde vor der Aussicht vom Maximilianeum philosophiert, von wo aus genau das Titelbild der Serie aufgenommen wurde. Das Ergebnis lautete: Vom Dach des südlichen Gebäudeflügels plus, minus ein paar Photomontagen.
Hundegebell
Fans auf geschichtsträchtigem Boden: In der St. Anna Str. bellte Pumuckl als "der rätselhafte Hund" aus einem Kellerfenster, während Meister Eder versuchte die Passanten zu beschwichtigen. (Bildmitte: Sebastian)
Geführt von Sebastian und zwei echten "Freaks" unter den Teilnehmern, die schon am Vortag jeden Quadratzentimeter der Gegend im Lehel und Haidhausen fotografiert hatten, gings weiter zum Wiener Platz (Ecke Grütznerstraße), wo für die erste Staffel die Außenfassade der Wirtschaft gefilmt wurde, die die Stammkneipe der Handwerker war.
Durch die Maximiliananlagen gelangten wir zum "Kabelsteg", zu sehen in der Folge "Der rätselhafte Hund". Vorbei am Wilhelmsgymnasium, in dem wohl die Innenaufnahmnen für "Pumuckl in der Schule" gedreht wurden, kamen wir zur Fassade des Vorderhauses in die Tattenbachstraße. Immer wenn eine Straßenaufnahme vor dem Vorderhaus, in dessen Hinterhof Eders Werkstatt stand, gebraucht wurde, wurde hier gedreht, auch wenn der verwendete Innenhof wo ganz anders liegt...
Mehr aus "Der rätselhafte Hund" gab's dann in der St. Anna Straße zu sehen. Hier bellte Pumuckl aus dem Keller nach oben und unser Weg hinunter sorgte dafür, dass wir doch erst mal eine Pause zum Kräftetanken einlegen mussten.
Im Hof
Der Schauspieler Werner Zeussel (Hausmeister bei Pumuckl und hier rechts im Bild) erzählt vor Ort von den Dreharbeiten. (Bildmitte: Sebastian)
Nach etwas Pizza und Espresso kamen wir dann zum Höhepunkt des Nachmittags: Im Hinterhof in der Widenmayerstraße hatte Sebastian ein Treffen mit dem bayerischen Schauspieler Werner Zeussel organisiert, uns im Speziellen natürlich aus der Fernsehserie "Meister Eder und sein Pumuckl" bekannt als Hausmeister, der Hof und Vorderhaus in Schuss hält. Auch wenn an Stelle des urigen Werkstattgebäudes schon seit Jahren ein Bürokomplex der Bayerischen Versicherungskammer den Hof verunziert, gab es doch noch viel Vertrautes und Bekanntes zu entdecken, wie (Keller-) Fenster und den Eingang des Vorderhauses. Werner Zeussel beantwortete geduldig unsere Fragen zum damaligen Dreh und den Kollegen und unterhielt uns mit interessanten Anekdoten aus seiner Schauspielerkarriere. Viel zu schnell ging eine Stunde vorbei, obwohl es im Hinterhof empfindlich kalt war.
Etwas vom Plan abweichend entschlossen wir uns dann, noch ein Stück U-Bahn zu fahren, um in der Blutenburgstraße den Hinterhof mit der Drechslerei aufzusuchen, zu der Meister Eder in den "ersten April" geschickt wurde. Danach war es dann schon an der Zeit, im Hofbräuhaus Stellung zu beziehen und langsam das Abendprogramm zu beginnen.
 Der Abend vor


Pumucklprodukte
Die Pumuckl- (Produkte-) Ausstellung und Gewinne für Quiz und Tombola
Das Abendprogramm begann erst einmal mit Essen. Nach der anstrengenden Drehorterkundung dringend nötig. Bevor auch die Organisatoren sich setzen konnten, war für uns aber erst noch Aufbau der "Ausstellungsstücke" und der Quiz-/Tombolagewinne angesagt. Mit der Deko und den Pumucklservietten sorgten wir auch für das Amüsement des Personals des Hofbräuhauses. Vor, während und nach dem Essen wurden natürlich die Gespräche des Tages über Kobold und Konsorten eifrig fortgesetzt.
Dann ging es an die ersten Runden des Quiz' und freiwillige Kandidaten durften im bewährten Stile von "Wer wird Millionär" der Reihe nach zeigen, ob sie als echte Pumucklfans auch das nötige Detailwissen mitbringen. Für richtig beantwortete Fragen gab's lustige Pumucklbälle
Gespraechsrunde
Spätabendliches Beisammensein: Pumucklfans lauschen, wenn Werner Zeussel aus dem Nähkästchen plaudert.
der Fa. Obermaier oder Partygeschirr von Schuster Feinpappen, mit deren Servietten auch die Tische verziert waren. Auch Pumucklmagazine vom Panini Verlag und Pumucklkekse von Rabenhorst gab's zu gewinnen. Trotz fundiertem Wissen kam kaum einer der Kandidaten ohne jegliche Zweifel durch die immer schwerer werdenden 7 Fragen. Und irgendwann mussten dann die Joker herhalten und das Publikum wurde befragt und durfte abstimmen, welche der vorgeschlagenen Antworten die Richtige sein könnte. So kamen doch einige Teilnehmer zu einer Pumuckl-DVD oder CD der Universal Music GmbH als Belohnung für 7 richtig beantwortete Fragen.
Auch die nicht ganz so Glücklichen hatten später bei der Tombola, für die jeder der Anwesenden seinen Namen in die Losbox werfen durfte, die Chance, an einen der übrigen Gewinne zu kommen. Als "Glücksfee " konnten wir später sogar wieder Werner Zeussel gewinnen, der nach seiner abendlichen Theatervorstellung wieder zu uns stieß, um die Unterhaltung des Nachmittags fortzusetzen.
 Das Resumee vor


Die Fans
Die Teilnehmer des ersten Pumucklfantreffens. Gruppenfoto auf dem "Kabelsteg", wo Eder und Pumuckl in "Der rätselhafte Hund" auf den Buttler der Gräfin samt Bernhardiner treffen
Was gibt es da viel zu sagen als Resumee? Klasse war's! Es hat viel Spaß gemacht, auch wenn es (für die Veranstalter - falls ich hier für mehr als mich sprechen kann ) ganz schön anstrengend war. Es ist nicht auszuschließen, dass wir wieder einmal ein ähnliches Pumuckl-Fan-Treffen organisieren werden, wenn vielleicht auch mit anderen Schwerpunkten bzw. Inhalten.
Organisatoren
Die Organisatoren (v.l.n.r): Michael und Petra (Hörspielhelden), Sebastian (damals noch www.pumuckls-abenteuer.de) und Ilja (Pumucklhomepage)
Ich möchte mich bei allen Beteiligten, den Mitorganisatoren, besonders dem Sebastian als Initiator und Hauptorganisator und bei allen Teilnehmern ganz herzlich für den tollen Tag in München bedanken. Auch dass Interessenten sogar aus dem Ruhrgebiet und per Flieger aus Wien extra angereist waren, hat uns gezeigt, dass sich unser Aufwand rentiert hat, und dass es nicht nur in Zentralbayern große Fans des kleinen Kobolds gibt.
Auch ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei den Firmen, die so nett waren uns Pumucklartikel zur Verfügung zu stellen, so dass wir für den Abend nicht nur Deko sondern mit dem Quiz auch kurzweiliges Programm hatten.
Ganz spezieller Dank gilt natürlich Herrn Zeussel, der sich reichlich Zeit genommen hat für unser Treffen und beliebig viel faszinierende Geschichten zu berichten wusste.



Copyright- und Urheberrechtshinweis: mehr Details im vorImpressum
Dies ist eine private Pumuckl-Fan-Homepage. Pumuckl von Ellis Kaut, Lizenz bei der Buchagentur GmbH. Originalentwurf Pumucklfigur von Barbara von Johnson, Darstellungen von Béla Ternovszky, Brian Bagnall, Barbara von Johnson. Pumuckl ist ein Hörspiel des BR, eine Fernsehserie des BR und INFAFILM. Buchrechte bei Lentz Verlag, München, vertreten durch Kosmos Verlag, Stuttgart. Fizzibitz von Ellis Kaut ist ein Hörspiel des WDR.
back Mail an die Autoren optimiert für Firefox unter OS/2 Warp www.pumucklhomepage.de - 08.03.2008 next